Adamovich-Kommission

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dokumentendownload

Abschlussbericht der Adamovich-Kommission vom 9. Juni 2008

Abschlussbericht der fortgeführten Adamovich-Kommission vom 15. Jänner 2010



Bedeutung

Bei der Adamovich-Kommission handelt es sich um eine Evaluierungskommission, die anlässlich einer Verfügung des Bundesinnenministers vom 28. Februar 2008 unter dem Vorsitzenden Ludwig Adamovich eingerichtet wurde. Die Evaluierungskommission erstattete dem Bundesminister für Inneres am 25. Februar 2008 einen ersten und am 9. Mai 2008 einen zweiten Zwischenbericht. Der Abschlussbericht datiert mit dem 9. Juni 2008.

Wie in anderen komplexen Kriminalfällen auch, insbesondere wenn die Exekutive vor neuen Phänomenen und Herausforderungen steht, werden nach Abschluss aller Verfahren planmäßige Evaluierungen durchgeführt, um Erkenntnisse über strukturelle Verbesserungsmöglichkeiten sowie den Bedarf an der Entwicklung neuer kriminalistischer Methoden, Techniken etc. zu gewinnen. In Hinblick auf die Entwicklungen im Fall KAMPUSCH und das damit verbundene nachhaltige öffentliche Interesse erging vom Bundesinnenministerium der Auftrag, diese Evaluierung mit Nachdruck voran zu treiben.

Mitglieder der Evaluierungskommission


Fortführung der Evaluierungskommission

Am 12. Dezember 2008 hat das Bundesministerium für Inneres die Evaluierungskommission neuerlich mit dem erweiterten Auftrag eingesetzt, eine interdisziplinäre begleitende strukturelle Unterstützung der Kriminalpolizei, im Besonderen auch die Evaluierung weiterer Vorwürfe im Zusammenhang mit der bisherigen Bearbeitung des Falles KAMPUSCH wie auch weiterführende Ermittlungen zu gewährleisten. Die Evaluierungskommissione erstattet am 5. Mai 2009 einen Zwischenbericht und am 15. Jänner 2010 einen Abschlussbericht.