Anton S

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

aus dem Bericht STA-Innsbruck Seite 75:

Dr. Anton S. habe bei seiner Zeugenvernehmung vom 30.11.2009 auf die Frage, weshalb er sich am 25.8.2006 von sich aus beim LKA Burgenland gemeldet habe, dahin erklärt, dass er mit Ing. Ernst H. schon damals befreundet gewesen und in ständigem Kontakt gestanden sei und ihm aus seiner Tätigkeit bei einem Mobiltelefonbetreiber bekannt sei, dass alle Gespräche bzw. Verbindungsdaten aufgezeichnet würden und damit auch seine Nummer bei Auswertung der Telefonkontakte des Ing. Ernst H. aufscheinen werde. Warum sein Vorname im Taschenkalender 2002 des Wolfgang P. angeführt sei, könne er nicht erklären. Wolfgang P. habe er nur einmal ungefähr im Jahr 1990 im Büro des Ing. Ernst H. in der Sxxxxxxxxgasse XX gesehen. Von Ing. Ernst H. wisse er, dass Wolfgang P. mit Ing. Ernst H. bei der Renovierung und Sanierung von Wohnungen zusammengearbeitet habe und an dessen Firma beteiligt gewesen sei. Über Befragung zur Rufdatenauswertung, wonach er laufend telefonischen Kontakt zu Ing. Ernst H. hatte und am 23.8, 27.8. und 5.9.2009 Ing. Ernst H. angerufen hatte, habe Dr. Anton S. erklärt, dass er zufolge der Medienberichterstattung nach Auftauchen der Natascha K. bei Ing. Ernst H. angerufen habe, wobei Ing. Ernst H. zum Aufenthalt mit Wolfgang P. in seinem Auto erklärt habe, Wolfgang P. sei alkoholisiert der Polizei davongefahren. Mittlerweile habe ihm Ing. Ernst H. aber gestanden, die Alkoholgeschichte erfunden zu haben.


Zu Dr. Anton S. wurde im Abschlussbericht angemerkt, dass dieser in der Zeit von 1996 bis 1998 von Ing. Wolfgang P. eine im Eigentum von Ing. Ernst H. stehende Wohnung am xxxxxxxxxxxxxx gemietet, die Miete an Ing. Ernst H. xxxxxxxx bezahlt habe und dort nie gemeldet gewesen sei. [Anmerkung: Die Erwähnung des Wolfgang P. in diesem Zusammenhang ist irrtümlich erfolgt.] Überdies wurde angeführt, dass Dr. Anton S. auch im Zeitraum 1.6.2005 bis 30.5.2008 eine Wohnung in der Sxxxxxxxgasse X/X zu einem monatlichen Mietzins von Ing. Ernst H. angemietet habe und dort auch polizeilich gemeldet gewesen sei, obschon er seit mindestens zwei Jahren xxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx bei seiner Familie in xxxxxxxxxx gewohnt habe.