BPD Wien, SB Bericht vom 26.2.2002

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

…..

„Aus dem Klassenbuch, sowie aus nochmaliger Rückfrage bei damals ebenfalls an der Schule befindlichem Lehrpersonal, konnte übereinstimmend abermals eruiert werden, dass der Förderunterricht am 2.3.1998 exakt um 07:20 begann und um 07:50 geendet hat.

Im Zusammenwirken mit der Aussage der Mutter der Natascha Kampusch, S. Brigitta, dass die Kampusch N. um ca. 07:00 Uhr bzw. 07:02 Uhr die Wohnung verlassen hat und auf Grund der am heutigen Tag nochmals durchgeführten Zeit-Weg Erhebung betreffend des ungefähren Zeitaufwandes der Kampusch Natascha für den Schulweg (Gehzeit ca. 16-18 Minuten) wäre Natascha Kampusch am 2.3.1998 also gerade noch rechtzeitig oder mit einer maximalen Verspätung von ein bis zwei Minuten zum Förderunterricht erschienen. Teilweise wurde beim Förderunterricht laut Direktion der VS Brioschiweg 3 und 5 von den Lehrern meistens bis 07:25 Uhr zugewartet, bevor mit dem Unterricht begonnen wurde.

Seit dem Vorfall mit Natascha K. ist der Förderunterricht in der Früh abgeschafft und wird der Förderunterricht ab 13 Uhr, also nach Ende der normalen Unterrichtszeit, durchgeführt.“