Elfriede H

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elfriede und Helmut H fuhren am 2.3.1998 gegen 07.15 auf der Panethgasse (von der Eipeldauerstraße kommend) Richtung Wagramerstraße. Beim Kreisverkehr zum Rennbahnweg fiel Elfriede H. ein Fahrzeug auf, das auf der Heckseite komplett schwarze Scheiben hatte. "Dieses Auto fuhr gerade, von links kommend in den Kreisverkehr ein. In weiterer Folge bog dieses Auto nach rechts in die Wagramerstraße Richtung Kagraner Platz ein." Laut Elfriede H. begann das Kennzeichen mit einem "G".

Fahrzeugbeschreibung:

Es handelte sich um einen sehr breiten Bus. Auf der rein weißen Heckseite hatte er zwei „bombierte“ nach hinten hinaufzu gewölbte, schwarze Scheiben. Fr. H. konnte sich an einen Türrahmen erinnern, der eventuell einen ein dünnen Steg in der Mitte hatte, sowie möglicherweise zwei Türen zum Öffnen.

BPD Wien, Sicherheitsbüro: Niederschrift mit H. Elfriede, 1.4.1998 von GrI Kapps


Elisabeth H werden Prospekte von 15 verschiedenen Automarken mit jeweils Untertypen vorgelegt. Bei Auswahlmöglichkeit Ja/Nein/Möglich hat sie für Citroen Jumper, Fiat Ducato, Ford Transit, Peugeot Boxer und Iveco Daily „Möglich“ eingetragen, sonst überall „Nein“. Von Mercedes wurden nur Prospekte des Vito angeboten, dieser wurde von Fr. H. mit „Nein“ markiert.

Sie gibt an gegen 06:30 Uhr, es kann auch 10 Minuten später gewesen sein, von zu Hause weggefahren zu sein, wobei die Fahrtzeit ca. 40 bis 45 Minuten dauert. Ca. zwischen 07.10 und 07:15 Uhr waren sie und ihr Mann beim Kreisverkehr Panethgasse.

BPD Wien, SB: Niederschrift mit H. Elfriede, 3.4.1998 von BI Thomas Franklin und BI Walter Schuch