Natascha Kampusch

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Natascha Maria Kampusch (* 17. Februar 1988 in Wien)

Am 2. März 1998 ist die damals zehnjährige Natascha Kampusch auf dem Schulweg verschwunden. Am 23. August 2006 tauchte sie plötzlich wieder auf. Am Abend desselben Tages wurde der mutmaßliche Entführer Wolfgang Priklopil von einem Zug überfahren. <ref>Adamovich-Biografie</ref>

Kampusch moderierte 2008 eine eigene Talkshow mit dem Namen Natascha Kampusch trifft. Sie veröffentlichte 2010 ihre sehr erfolgreiche Autobiografie <ref>3096 Tage</ref>, die mit zwei Auftragsschreiberinnen verfasst wurde. GhostwriterInterview in Woman: Exklusiv-Interview mit der Autorin Corinna Milborn, 6. September 2010)]

Beziehungen

Ludwig Koch Vater

Brigitta Sirny (Geschiedene Kampusch) Mutter

Wolfgang Priklopil Entführer

Claudia Nestelberger-Sirny Stiefschwester

Gerhard Kub Taufpate

Leben

Kampusch wurde als Tochter der gelernten Schneiderin Brigitta Sirny (geschiederne Kampusch) und des Bäckermeisters Ludwig Koch geboren. Ihre Eltern, die nicht miteinander verheiratet waren, trennten sich, als Kampusch noch ein Kind war. Kampusch hat mütterlicherseits zwei erheblich ältere Halbschwestern.<ref>Brigitta Sirny-Kampusch: Verzweifelte Jahre. Mein Leben ohne Natascha</ref> Vor ihrer Entführung besuchte sie die vierte Klasse der Volksschule.

Entführung

Am Morgen des 2. März 1998 wurde Kampusch auf dem Weg zur Schule in einen Kleintransporter gezerrt Der Spiegel: Soko prüft Hinweis auf Komplizen, 25. August 2006 und infolge (nach ihren eigenen Angaben) 3096 Tage lang im niederösterreichischen Strasshof an der Nordbahn festgehalten.<ref>Der Spiegel: 3096 Tage hinter einer schalldichten Tresortür, 24. August 2006</ref> Sie konnte am 23. August 2006 flüchten.<ref name=OOE-5-3-2012>Oberösterreichische Nachrichten Kampusch: Nach fünf Jahren sind viele Fragen offen, 5. März 2012</ref>

Die Umstände der Entführung und Gefangenschaft sowie mögliche Verfehlungen der Ermittlungsbehörden wurden von den Medien wiederholt aufgegriffen. Die anhaltende Diskussion führte zur Einsetzung einer Evaluierungskommission und zweier parlamentarischer Untersuchungsausschüsse.

Zeugenschaftliche Einvernahmen

LPK Burgenland, LKA: Niederschrift mit Natascha Kampusch, 24.8.2006 durch BI Helmut Fischer KD 1, AI Bernhard Korner LKA Burgenland und CI Johann Frühstück Soko Kampusch

LPK Burgenland, LKA: 2. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 30.8.2006

LPK Burgenland, LKA: 3. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 31.8.2006

LPK Burgenland, LKA: 4. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 2.9.2006

LPK Burgenland, LKA: 5. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 3.9.2006

LPK Burgenland, LKA: 6. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 7.9.2006

LPK Burgenland, LKA: 7. Niederschrift mit Natascha Kampusch, 15.9.2006


Eine Zusammenfassung der ZEV von 2009 befindet sich im Abschlussbericht vom 16.12.2009‏‎

am 15.10.2009 bei der Oberstaatsanwaltschaft Graz durch EOStA Dr. Mühlbacher im Beisein der Staatsanwältin Dr. Kropiunig (Staatsanwaltschaft Wien) und in Anwesenheit von CI Linzer

am 13.11.2009 beim Bundeskriminalamt Wien durch EOStA Dr. Mühlbacher im Beisein der Staatsanwältin Dr. Kropiunig (Staatsanwaltschaft Wien) und in Anwesenheit von CI Linzer


<references />