Phase 3 - Herbst 2003 bis 2006

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Lauf des Jahres 2003 änderte Wolfgang Priklopil einige seiner Gewohnheiten:

Buchhaltung

Von 2. September 2003 bis zum 29.7.2006 gab es offenbar regelmässige (etwa alle 3 Tage) Einkäufe für den Lebensbereich von Natascha Kampusch. Hauptsächlich Lebensmittel, später auch Kleidung, Bücher und Kosmetika, auf jeden Fall nur Dinge die rein für Natascha zu sein schienen, keine einzige Rechnung in diesem Kuvert betraf Treibstoff- oder Materialeinkauf.

Auffällig ist, dass für den Zeitraum November 1998 bis August 2003 keine Rechnungen vorhanden sind. Dies ist auffällig, weil Priklopil an anderen Orten Belege aufbewahrte. Die Belege betrafen den Zeitraum zwischen 1998 und 2003 (und vor 1998) und waren Tankrechnungen und Belege für Schiausflüge.

Lebensumstände

Nach dem 6.3.2003 kontaktierte er seinen langjährigen Hausarzt, Dr. Hekel in Strasshof, nicht mehr.

6.2.2006 lässt er sich bei Dr. Affifi wegen einer Thromboseprophylaxe behandeln.

Vom 21.2.2003 bis 20.2.2006 (dann war Natascha 18) bezahlte er wöchentlich einen Euro Taschengeld an Natascha Kampusch. Über Zahlungen vom dem Februar 2003 ist nichts bekannt.

Der Nachbar Hr. Sch Hatte von 1999 bis 2003 einen Schlüssel des Hauses Heinestraße 60.

Weitere Ereignisse und Auffälligkeiten:

Ernst Holzapfel erklärte in der Pressekonferenz vom 30. August 2006, dass er mit Priklopil seit 2003 nur noch sporadisch Kontakt hatte. Dass dem gar nicht so war zeigte die Telefonliste von Priklopil und Holzapfel, die beiden telefonierten fast täglich, manchmal sogar stundenlang. Warum also stellte Holzapfel seine Schutzbehauptung nicht bereits mit dem Datum 1998 auf, weshalb sprach er in der Pressekonferenz von 2003?

Im Lauf des Jahres 2003 heirateten Ernst Holzapfel und Vesna Vasic.

Margit Wendelberger - Die Schwester von Ernst Holzapfel, (von der Natascha behauptete Priklopil hätte ihr gesagt er hätte mit ihr ein Verhältnis gehabt) bekam ihre Tochter K.