Phillip K

Aus Justizskandal Kampusch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Phillip K. ist Klassenkamerad von Natascha und wohnt wie sie in der Anlage Rennbahnweg 27, jedoch Stiege 2 (kürzerer Schulweg als Natascha).

Erstmals wird Phillip am 3.3.1998 unter anderen durch BI Thomas Franklin befragt, allerdings nur nach dem Zeitpunkt der letzten Sichtung. Phillip gibt an, Natascha freitags in der Schule zuletzt gesehen zu haben. <ref>BPD Wien, SB Bericht vom 3.3.1998 mit Bettina H., Marcel F., Phillip K., Tante Josi</ref> von BI Helmut Fischer, BI Reitmaier und BI Thomas Franklin

Auf Hinweis von Ludwig Koch, vernimmt GI Kapps Phillip am 22.3.1998 nochmals. Phillip bringt vor, dass er am 2.3.1998 mit Natascha um 07:05 bei der Videothek Ecke Rennbahnweg-Wagramerstraße verabredet war um mit ihr gemeinsam zum Förderunterricht zu gehen. Laut Bericht wartete er ungefähr 5 Minuten, als diese nicht kam, setzte er seinen Weg zur Schule so rechtzeitig fort, dass sich Phillip noch vor Beginn des Förderunterrichts vor der Klasse einfand.

Phillips Mutter ergänzt, dass sie um 7:00 Uhr die Wohnung verlassen haben und zur Wagramer Straße gegangen sind. An der Haltestelle hat sie sich von Phillip verabschiedet und ist gegen 07:04 Uhr in die dort stehende Straßenbahn eingestiegen.<ref>BPD Wien, SB Bericht vom 22.3.1998 mit Phillip K. von GI Kapps</ref>

Befragt durch das LGK Burgenland machen Edith und Phillip K. deutlich andere Angaben (Niederschrift) als durch das Sicherheitsbüro festgehalten (Bericht, keine Niederschrift!):

Demnach gingen Phillip und Natascha bereits die letzten beiden Monate gemeinsam zum Förderunterricht. Treffpunkt war immer um 07:00 Uhr!! - Natascha kam öfters zu spät, Phillip wartete aber jedesmal. Edith K. befand sich schon vor 07:00 Uhr am vereinbarten Treffpunkt und stieg um 07:05 Uhr in die Straßenbahn ein. Sie hätte Natascha unbedingt sehen müssen, wäre diese im angegebenen Zeitraum vorbeigekommen.

Weiters erzählt Fr. K., dass nicht Natascha sondern Phillip sich auf Grund von Krankheit ein Schulheft ausgeborgt und in der Woche vor der Entführung zurückgegeben hat.<ref>LGK Burgenland, Niederschrift vom 9.11.2002 mit Edith und Phillip K. durch CI Andreas Kummer und CI Robert Marban</ref>

<references/>